ÜBER STANDORTMONITOR.NET

Digitale und interaktive Daten der Kultur- und Kreativwirtschaft: Laufend für Sie aktualisiert

Regieklappe

Was ist ...

...Standortmonitor.net?

Daten und Fakten zum Standort gehören zum Einmaleins für die Entwicklung von Regionen, Branchen und Unternehmen. Der Standortmonitor Kultur- und Kreativwirtschaft liefert Ihnen belastbare und stets aktuelle Daten für alle Märkte der Medien, Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland.

Sie erhalten alle Daten zu Unternehmen, Umsätzen und Beschäftigten von der Bundes- und Länderperspektive bis hin zur Ebene der Städte und Landkreise. Alle Daten und Fakten sind beliebig auswertbar.

Kopfhörer und Schallplatten

Woher stammen ...

...die Daten?

Daten zu Unternehmen und Umsätzen entstammen der Umsatzsteuerstatistik des Statistischen Bundesamts sowie der Statistischen Landesämter. Beschäftigtendaten kommen von der Bundesagentur für Arbeit.

Die Daten entsprechen damit 1:1 dem Kreativwirtschaftsbericht des Bundes, liegen aber weitaus differenzierter und angepasst auswertbar für Sie vor. Darüber hinaus wird der Standortmonitor mit Daten von Branchenverbänden sowie weiteren relevanten Primär- und Sekundärdaten zukünftig erweitert.

Farpalette

Was sind ...

...die Fakten?

  • Sämtliche aktuellen Kennzahlen zu den elf Kernmärkten sowie zu den angrenzenden Märkten der Kultur- und Kreativwirtschaft nach klassischer Systematik
  • Individuelle Auswahl von Daten durch umfangreiche Filtermöglichkeiten incl. Daten-Download
  • Alle Daten auf Bundes-, Länder- und auch erstmalig
    auf Städte-/Kreisebene!
  • Ausweisung der Daten auf Ebene der
    Wirtschaftszweige (WZ-Klassen)
  • Historische Daten ab 2013, laufende Aktualisierung
  • Forecasts/Prognosen für sämtliche Daten in Vorbereitung

BRANCHEN

Der Standortmonitor stellt Daten zu allen 11 Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft bereit:

Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunkwirtschaft, Darstellende Kunst, Designwirtschaft, Architekturmarkt, Pressemarkt, Werbemarkt und Software-/Games-Industrie. Weitere Branchen, wie Sport, Mode und Clubwirtschaft sind derzeit in Vorbereitung.

Mann mit Computer und Standortmonitor auf dem Bildschirm
Tablet mit Landkarte des Standortmonitors auf dem Bildschirm
Laptopbildschirm mit Landing Page des Standortmonitors

ANALYSEN

  1. Detaillierte Branchen- und Standortanalysen
  2. Vergleichsanalysen auf Bundesland-, Landkreis- und Metropolebene
  3. Zeitreihen-Analysen
  4. Stärken-Schwächen-Analysen
  5. Index-Analysen
  6. Individuelle Spezial-Analysen

.

Beispielfragen:
“Wie viele Beschäftigte gab es 2019 in der bayerischen Filmindustrie?”
“Wie hat sich die Zahl der Presse-Unternehmen in Potsdam in den letzten drei Jahren entwickelt?”
“In welchen Medien-Teilmärkten in NRW gibt es die meisten Unternehmen?”
“In welcher Kreativwirtschafts-Branche in Hamburg wird der höchste Umsatz pro Unternehmen erzielt?”

ZIELGRUPPEN

Der Standortmonitor richtet sich an alle Institutionen und Einrichtungen auf Ebene des Bundes, der Länder, Metropolen, Landkreise bzw. Kommunen, die Interesse an stets aktuellen, belastbaren und individuell auswertbaren Standortdaten aus dem Bereich der Kultur- und Kreativwirtschaft haben.

Dazu zählen Staats-/Senatskanzleien und Ministerien, Wirtschaftsförderer, Film- und Medienförderer, Medienanstalten, IHKen, Verbände und private Unternehmen.

Mann und Frau schauen auf Computer Bildschirm schauend, Standortmonitor Grafik auf Bildschirm
Laptop und Smartphone mit Landing Page und Grafik des Standortmonitors

METHODIK DES STANDORTMONITORS

DATENBASIS

Alle Daten und Kennzahlen im Standortmonitor stammen aus offiziellen Quellen wie dem Bundesamt für Statistik (DESTATIS), den statistischen Landesämtern, der Bundesagentur für Arbeit und anderen renommierten Datenlieferanten. Kennzahlen der Beschäftigten-Statistik werden auf Landkreisebene verarbeitet. Hierzu zählen sowohl sozialversicherungspflichtig als auch geringfügig Beschäftigte.

AUFBEREITUNG

Insgesamt werden im Standortmonitor Daten zu elf Teilmärkten der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft ausgewiesen. Dazu zählen: Architektur, Buch, Darstellende Kunst, Design, Film, Kunst, Musik, Rundfunk, Presse, Software/Games, Werbung sowie Sonstige. Weitere Märkte (wie z.B. Clubs, Mode oder Sport) sind in Vorbereitung.

AUSWERTUNG

Die einzelnen Wirtschaftszweige („WZ-Klassen“) werden präsentiert nach der Systematik des klassischen Kreativwirtschaftsberichtes. Alle Daten können in großer Detailtiefe nach Wunsch ausgewertet und miteinander verglichen werden.

VISUALISIERUNG

Alle Daten und Kennzahlen liegen gut strukturiert in Chartform vor und werden nach Ihren individuellen Abfragen präsentiert. Die Daten sind auch als Zeitreihen verfügbar. Zusätzlich lassen sich Daten und Kennzahlen im Excel- oder PDF-Format exportieren.

DIENSTE

Kultur- und Kreativwirtschaft
  • 11 Kultur- und Kreativwirtschaftsbereiche
  • Auswertbar nach Bund, Ländern und Gemeinden
  • Grafische Aufbereitung in Chartform
  • Download sämtlicher Daten
  • Prognose der Daten in Vorbereitung

Digitalwirtschaft
  • 6 Digitalwirtschaftsbereiche
  • Auswertbar nach Bund, Ländern und Gemeinden
  • Grafische Aufbereitung in Chartform
  • Download sämtlicher Daten
  • Prognose der Daten in Vorbereitung

Freie Berufe
  • 33 Freie Berufsgruppen
  • Auswertbar nach Bund, Ländern und Gemeinden
  • Grafische Aufbereitung in Chartform
  • Download sämtlicher Daten
  • Prognose der Daten in Vorbereitung

SPRECHEN SIE MIT UNS!

Prof. Dr. Klaus Goldhammer

Geschäftsführer Goldmedia klaus.goldhammer@goldmedia.de Tel. 030-2462660

Mathias Birkel, M.A.

Senior Consultant mathias.birkel@goldmedia.de
Tel. 030-2462660

Tim Prien, M.A.

Consultant tim.prien@goldmedia.de
Tel. 030-2462660

Dr. Katrin Penzel

Head of Communications katrin.penzel@goldmedia.de
Tel. 030-2462660

NEWSLETTER

Immer auf dem neuesten Stand und die aktuellsten Standortdaten direkt ins Email-Fach? Dann melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.